Chancengerechtigkeit durch Arbeit an der Lernlaufbahn (ChagALL)

Das Förderprogramm "Chancengerechtigkeit durch Arbeit an der Lernlaufbahn" ChagALLdes Zürcher Gymnasiums Unterstrass unterstützt seit 2008 begabte und motivierte Jugendliche mit Migrationshintergrund aus sozioökonomisch benachteiligten Familien beim Übergang auf die Sekundarstufe II. Jährlich werden aus 30 bis 40 Bewerbenden bis zu 26 ausgewählt und während eines Schuljahres zweimal wöchentlich individuell und fachlich gefördert.

Das IBE wurde vom Gymnasium Unterstrass damit beauftragt, die Wirkung des Projekts zu überprüfen, Möglichkeiten der Optimierung der Effizienz und Nachhaltigkeit zu eruieren und Wissen für einen Knowhow-Transfer an staatliche Schulen zu generieren. Es zeigt sich, dass vor allem hohe kognitive Grundfähigkeiten sowie gute schulische Vorleistungen entscheidend für einen erfolgreichen Übertritt sind. Erfolgreiche Jugendliche schätzen die Lehr-Lern-Bedingungen zu Hause positiver und die Bildungsaspirationen der Eltern höher ein als solche, die die Prüfung nicht bestehen.

Seit 2008 konnte durch ChagALL die Quote des erfolgreichen Übertritts an eine Mittelschule stetig gesteigert werden. Bis heute besuchen noch 90 Prozent der geförderten Jugendlichen eine Mittelschule.

Dauer: seit 2010

Projektbearbeitung IBE: Urs Moser, Stéphanie Berger

Auftraggeber: Gymnasium Unterstrass, Zürich

Kontakt: Stéphanie Berger