Bauphysik online

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung «Bauphysik» (Bautechnologie II-IV) wird an der ETH Zürich von Prof. Dr. Bruno Keller gelesen. Sie ist für alle Studentinnen und Studenten der Architektur obligatorisch und wird nach vier Semestern mit einer Prüfung abgeschlossen. Ziel der Vorlesung ist es, den Studierenden die Fähigkeit zu vermitteln, die Naturgesetze, denen jeder Bau unterworfen ist zu verstehen und in ihren architektonischen Entwürfen zu berücksichtigen. Inhaltlich folgt die Vorlesung der thematischen Struktur des architektonischen Entwurfs, die mit einer Makroperspektive beginnt und immer weiter ins Detail der Konstruktion führt. Für die Bauphysik heisst das, dass im ersten Semester die grundlegenden und zeitlos gültigen physikalischen Zusammenhänge, Begriffe und Grössenordnungen vermittelt werden. Im zweiten Semester werden die physikalischen Grundlagen auf konkrete bauliche Situationen übertragen. Das dritte Semester ist dem Vermitteln einfacher, anwendungsorientierter Verhaltensregeln in verschiedenen Bausituationen gewidmet.

Da im ersten Semester die Vorkenntnisse der Studierenden ausserordentlich heterogen sind, wird in der Vorlesung versucht, das Anforderungsniveau so zu gestalten, dass alle Studierenden ohne Verständnisschwierigkeiten, aber auch ohne Langeweile der Lehrveranstaltung zu folgen vermögen. Darüber hinaus wird denjenigen Studentinnen und Studenten, die in den physikalischen Grundbegriffen noch nicht sattelfest sind, eine internetbasierte Lernplattform mit dem Namen «Bauphysik online» angeboten. Diese dient dem individuellen, punktuellen und freiwilligen Aufarbeiten der wichtigsten Begriffe und Gesetze der Bauphysik und steht allen interessierten Personen unter der www.bph.hbt.arch.ethz.ch/Filep offen.

Das Projekt «Bauphysik online» wurde im Herbst 2000 gestartet. Seit dem Herbst 2001 wurden erste Teile der Website implementiert und erprobt und seit dem Herbst 2002 ist die erste Stufe (Grundlagen) vollständig eingeführt und in die Vorlesung «Bauphysik» eingebunden. Die zweite und dritte Stufe des Projekts sind noch in Bearbeitung, sollen aber demnächst ebenfalls aufgeschaltet werden. Die Website verzeichnet zur Zeit pro Monat durch-schnittlich rund 700 Be-sucher und rund 2000 Seitenaufrufe.

Das Projekt «Bauphysik online» wird von der ETH Zürich im Rahmen des Fonds zur Finanzierung lehrbezogener Projekte (FILEP) finanziell unterstützt. Um mehr über die Stärken und Schwächen des Projekts zu erfahren, ist eine Evaluation des bestehenden Angebots geplant. Für diese Evaluation wurde das Kompetenz-zentrum für Bildungsevaluation und Leistungsmessung an der Universität Zürich (KBL) als externe Stelle beauftragt.

Aufbau und Durchführung der Evaluation

Ziel der Evaluation ist es, alle relevanten Aspekte der internet-basierten Lernumgebung «Bauphysik online» in ihrer konkreten Anwendung als Teil der Vorlesung «Bauphysik» an der ETH Zürich durch die Studierenden beurteilen zu lassen.

Das Ziel der Evaluation wurde durch eine schriftliche Befragung aller Studierenden der Vorlesung «Bauphysik» bei Prof. Dr. Keller erreicht. Anhand eines standardisierten Fragebogens konnten die Studierenden positiv formulierte Aussagen (Items) zur internetbasierten Lernumgebung wie «Die Webseiten sind anregend gestaltet» beurteilen. Dazu standen ihnen in der Regel vier Antwortkategorien zur Verfügung. Insgesamt bestand der Fragebogen aus 16 standardisierten Items. Als Ergänzung zu den vorgegebenen Aussagen konnten die Studierenden in zwei offenen Fragen je drei Stärken und drei Schwächen des Projekts in eigenen Worten formulieren. Am Ende der Befragung war es ausserdem möglich, die Lernumgebung, entsprechend dem bekannten Notensystem aus Schule und Studium, zu benoten.

Eine erste Befragung fand am 17. Januar 2003 während der regulären Vorlesung statt. Die Teilnahme an der Untersuchung war für alle anwesenden Studierenden obligatorisch und dauerte rund 15 Minuten. Durchgeführt wurde die Befragung durch einen Mitarbeiter des beauftragten Kompetenzzentrums für Bildungsevaluation und Leistungsmessung (KBL).

Die zweite Befragung fand ein halbes Jahr später am 31. Oktober ebenfalls wieder während einer Vorlesung statt. Parallel dazu wurde die Stichprobe in dieser zweiten Runde auf diejenigen Studierenden ausgedehnt, die soeben die Lehrveranstaltung «Bauphysisk» mit einer Prüfung abgeschlossen haben. Hier fand die Befragung mit einem elektronischen Formular per Email statt.

Die Ergebnisse der beiden Untersuchungen unterscheiden sich nur geringfügig. Auch zwischen den Studierenden der verschiedenen Semestern sind kaum Differenzen auszumachen.

Alle Studierenden beurteilen die Website von «Bauphysik online» als äusserst interessant und anregend aufbereitet. Die Möglichkeiten des Internet werden optimal ausgeschöpft und die Schwierigkeiten des Mediums geschickt umgangen. Auch die technische Umsetzung ist hervorragend gelungen. Bei keinem einzigen der Befragten traten bei der Nutzung der Lernumgebung technische Schwierigkeiten auf!

Probleme haben die Studierenden in erster Linie mit der Navigation sowie ganz allgemein mit der grafischen Gestaltung der Site.

 

Dauer: Januar 2003 bis Dezember 2003

Projektbearbeitung: Florian Keller

Auftraggeber: Professur für Bauphysik, ETH ZürichProfessur für Bauphysik, ETH Zürich