Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen (ÜGK)

Im Rahmen der Harmonisierung der obligatorischen Schule in der Schweiz (HarmoS) überprüft die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) die Grundkompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Das IBE ist dabei für Teile des Datenmanagements und in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Forschungsinstitut Westat für die Stichprobenziehung zuständig.

Die regelmässige Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen (ÜGK) ist Teil des Bildungsmonitorings Schweiz. Das Bildungsmonitoring beruht auf nationalen Bildungszielen für die obligatorische Schule, die 2011 von der EDK freigegeben wurden. Die Bildungsziele beschreiben, welche Grundkompetenzen die Schülerinnen und Schüler in der Schulsprache, in den Fremdsprachen sowie in Mathematik und Naturwissenschaften erwerben sollen.

Die erste ÜGK fand im Frühjahr 2016 im Fachbereich Mathematik am Ende der obligatorischen Schulzeit statt. Im Jahr 2017 wurden die Fachbereiche Schulsprache und erste Fremdsprache am Ende der Primarstufe überprüft. Die Ergebnisse der beiden bisherigen ÜGK-Durchgänge werden im Sommer 2018 veröffentlicht.